Sports

Wechsel-Wahnsinn in der Formel E: Die heißesten Gerüchte


Wechsel-Gerüchte am laufenden Band in der Formel E! Nie zuvor ging es so wild zu auf dem Fahrermarkt der Elektro-Rennserie. Mitverantwortlich ist der Beginn der Gen3-Ära ab 2023 mit Neueinsteigern wie McLaren (übernimmt die Startlizenz von Mercedes), Maserati (mit DS-Motoren bei Venturi) und Rückkehrer Abt Sportsline (vermutlich als Mahindra-Kundenteam).

Die Silly Season ist ein riesengroßes Thema im Fahrerlager des Berlin ePrix, wo an diesem Wochenende die Saisonrennen sieben und acht über die Bühne gehen. Motorsport-Magazin.com fasst die spannendsten Fahrermarkt-Entwicklungen zusammen.

*** Lucas di Grassi soll nach Informationen von Motorsport-Magazin.com vor einem Wechsel zu Mahindra stehen. Der frühere Formel-E-Champion startet nach dem Audi-Ausstieg für Venturi, soll aber nur für ein Jahr unterschrieben haben. Venturi wird 2023 Partner-Team von Neueinsteiger Maserati

*** Di Grassi zu Motorsport-Magazin.com: “Ich spreche mit Venturi und mit anderen Teams. Ich kann sagen, dass die Entscheidung sehr bald fallen wird. Es hängt vom ganzen Paket ab, von dem ich denke, dass es gut für die Gen3-Zeit sein wird. Alle starten von null und es ist nicht leicht, das richtige Team auszuwählen.”

*** Der amtierende Weltmeister Nyck de Vries könnte die Formel E zum Saisonende verlassen. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com könnte der Mercedes-Pilot komplett auf die Langstrecke als Einsatzfahrer zu Toyota wechseln. Kalender-Überschneidungen zwischen der WEC und der Formel E würden eine Zukunft bei einem großen Formel-E-Team kaum zulassen. Bei ProSieben sagte de Vries bemerkenswert offen, dass er 2023 nicht für Nachfolge-Team McLaren an den Start gehen wird

*** Während Mercedes-Teamkollege Stoffel Vandoorne die Meisterschaft anführt, krebst de Vries mit über 90 Punkten Rückstand im Mittelfeld herum. Gerüchte, dass der mögliche Formel-E-Ausstieg Auswirkungen auf seine Motivation haben könnte, wies de Vries gegenüber Motorsport-Magazin.com entschieden zurück: “Es liegt nicht in meiner Natur, die Motivation zu verlieren, egal, was als Nächstes passiert!”

*** Noch-Teamkollege Stoffel Vandoorne steht nach der McLaren-Übernahme von Mercedes ebenfalls vor dem Abschied. Der frühere Formel-1-Fahrer wird seit einer Weile mit dem Wechsel zur neuen Kollabo aus Dragon (erstmals als Kundenteam) und DS Automobiles in Verbindung gebracht. Vandoorne: “Ich will in der Formel E bleiben. Aktuell passieren viele Änderungen im Fahrerlager und bei den Teams. Das Wichtigste für mich ist, dass ich ein wettbewerbsfähiges Paket habe, mit dem ich um Siege und Titel kämpfen kann.”

*** Welche Fahrer 2023 für McLaren an den Start gehen könnten, bleibt zunächst ein großes Geheimnis. Die Cockpits des Teams unter der Leitung von Teamchef Ian James sind jedenfalls heiß begehrt! Der deutschsprachige Brite zu Motorsport-Magazin.com: “Wir gehen mit Bedacht vor, um sicherzustellen, dass wir das beste Paket haben.”

*** Kehrt Rene Rast in die Formel E zurück? Der Audi-Werksfahrer war nach der Saison 2021 in Folge des Ausstiegs der Ingolstädter in die DTM zurückgekehrt. Sein langjähriger Berater Dennis Rostek wurde in Berlin im Fahrerlager gesichtet und sagt zu Motorsport-Magazin.com: “Nach dem Finale 2021 in Berlin haben wir gesagt, dass das nicht unser letztes Formel-E-Rennen gewesen ist.”

*** Bei Formel-E-Rückkehrer Abt Sportsline könnte es zu einer Rückkehr des alten DTM-Duos Robin Frijns und Nico Müller kommen. Das hatten wir bereits vergangene Woche berichtet. In Berlin sagte Abt-CEO Thomas Biermaier zu ProSieben: “Sie waren schon mal bei uns in der Abt-Familie. Zwei geile und schnelle Jungs. Definitiv auch zwei interessante Jungs. Das könnte durchaus Potenzial haben. Aber wir sind noch nicht so weit, dass wir das verkünden können.”

*** Antonio Felix da Costa wird mit einem Wechsel von DS Techeetah zu Porsche in Verbindung gebracht und soll dort Andre Lotterer an der Seite von Pascal Wehrlein ersetzen. Felix da Costa zu Motorsport-Magazin.com: “In der Formel E ist gerade großes Stühlerücken. Ich will die Gerüchte nicht kommentieren. Wir arbeiten an Lösungen. Nach den 24 Stunden von Le Mans sollten wir eine Entscheidung treffen, aber das überlasse ich meinem Manager und Freund Tiago (Monteiro).”

*** Bislang galt die Annahme, dass Andre Lotterer als langjähriger Porsche-Fahrer voll in das neue und prestigeträchtige LMDh-Projekt des Sportwagenbauers eingebunden wird. Wie Motorsport-Magazin.com hört, könnte sich für den dreifachen Le-Mans-Sieger durch den am Freitag verkündeten Deal zwischen Porsche und Kundenteam Andretti aber eine neue Tür in der Formel E öffnen. Lotterer: “Das möchte ich nicht kommentieren.”

*** Für Formel-1-Aussteiger Antonio Giovinazzi läuft beim Formel-E-Debüt mit Hinterbänkler-Team Dragon wenig überraschend kaum etwas zusammen. Ob der Italiener überhaupt in der Formel E bleiben will, ist unklar. Mit dem Einstieg von Maserati, die DS-Antriebsstränge zum neuen Partner-Team Venturi mitbringen, könnte sich aber eine attraktive Gelegenheit bieten für Giovinazzi, der wegen seiner jüngsten F1-Vergangenheit ein gutes Standing hat



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.