Sports

“Mit Manchester United war es ernst”


Daniel Bachmann ist nach dem Abstieg aus der Premier League wieder die Nummer eins im Tor von Watford und befindet sich in guter Form. Dabei wäre der Österreicher im Sommer beinahe bei Manchester United gelandet.

Nach einer schwierigen Phase bei Watford ist Daniel Bachmann wieder Stammtormann in der englischen Championship. In der Vorsaison, vor dem Abstieg, musste der 28-Jährige lange die Ersatzbank hüten. Dementsprechend intensiv waren die Gerüchte um einen möglichen Verkauf. Allen voran bemühte sich Manchester United um den ÖFB-Keeper.

„Es hat Gespräche mit Manchester United gegeben. Das ist kein Geheimnis. Es ist natürlich geil, mit so einem Verein in Verbindung gebracht zu werden. Es war auch eine ernste Geschichte. Es gab Verhandlungen zwischen den Vereinen und natürlich auch zwischen mir und den Vereinen. Im Endeffekt bin ich jedoch weiter Watford-Spieler und sehr happy darüber. Denn hier spiele ich regelmäßig, bringe meine Leistungen und kann hoffentlich auch im Nationalteam wieder eine Rolle spielen“, verrät Bachmann im Interview mit laola1.

Die Red Devils suchten einen fähigen Backup für David De Gea, schließlich wurde für diese Rolle Martin Dúbravka von Newcastle United verpflichtet. “Wenn ich zu ManUnited gegangen wäre, wäre das natürlich auf der Nummer-zwei-Position gewesen. Das ist ganz klar, denn mit David de Gea haben sie einen Top-Torhüter, der über die letzten zehn Jahre gesehen einer der besten, wenn nicht der beste Tormann in der Premier League war“, so Bachmann.

Bachmann weiter: „Es hört sich überragend an, zu sagen, ich spiele bei Manchester United. Aber ich bin Fußballer und will Fußball spielen. Daher glaube ich, ich wäre nicht happy gewesen, wenn ich dann wirklich nur auf der Bank sitze – zumindest im Vergleich mit meiner aktuellen Situation, in der ich in einer super Mannschaft in einer super Liga befreit aufspielen kann.“





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.