Sports

Auftaktspringen in Oberstdorf JETZT im Liveticker


Auftakt in die Vierschanzentournee! Die erste Station führt die Athleten nach Oberstdorf im Ällgau. Hier könnt Ihr das gesamte Event im Liveticker verfolgen.

Auftaktspringen der Vierschanzentounee in Oberstdorf – Stand im 1. Durchgang

Platz Name Weite 1. Sprung Punkte
1 Robert Johansson 135,5 m 152,2
2 Halvor Egner Granerud 132 m 147,6
3 Marius Lindvik 129,5 m 144,7
4 Kovro Los 126,5 m 143,1
5 Daniel Huber 129 m 137,3
6 Gregor Deschwanden 129 m 136,3
7 Stephan Leyhe 124,5 m 134,0
8 Markus Eisenbichler 129,5 m 133,8
9 Junshiro Kovayashi 127 m 133,7
9 Peter Prevc 128 m 133,7

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Hier klicken für den Refresh der Seite.

Vierschanzentournee: Auftaktspringen in Oberstdorf Jetzt im Liveticker

Freund disqualifiziert!: Schlechte Nachrichten für alle Fans von Severin Freund! Der DSV-Routinier, der auf einem aussichtsreichen sechsten Platz lag, wurde bei der Materialkontrolle rausgewischt und wegen eines nicht regelkonformen Anzuges disqualifiziert!

Vladimir Zografski (BUL) vs. Johann Andre Forfang (NOR): Vladimir Zografski hat keine Chance auf Weite, nachdem dem Bulgaren in der Anlaufspur richtig die Geschwindigkeit fehlt. Nach 102,5 Metern wird er wohl einpacken müssen. Johann Andre Forfang macht es anschließend allerdings auch nicht viel besser und wird mit viel Wut im Bauch im Finale eingreifen müssen! Mit 110,5 Metern hat er Glück, dass heute im K.o.-Modus gesprungen wird, sonst wäre er raus.

Pawel Wasek (POL) vs. Killian Peier (SUI): Was für eine dicke Überraschung! Killian Peier kam auf der Anlage bisher eigentlich ganz gut zurecht, jetzt aber hat der Schweizer so seine Schwierigkeiten und muss mit 121,5 Metern relativ früh landen. Das Duell gegen Wasek, der die gleiche Weite zeigte, aber bessere Winde vorfand, gewinnt er damit zwar, aber mehr erhofft hat sich Peier da sicher dennoch.

Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) vs. Markus Eisenbichler (GER): Von wegen die Duellgegner werden jetzt immer schwächer! Auch Mackenzie Boyd-Clowes macht gegen seinen eigentlich stärkeren Duellkonkurrenten noch einmal richtig Druck und erst nach 126,5 Metern gibt es die Landung des Kanadiers. Eisenbichler lässt sich davon aber nicht verunsichern und bringt mit 129,5 Meter einen weiten Sprung ins Tal. Eisenbichler gewinnt das Duell und ist direkt Weiter, Boyd-Clowes übernimmt Platz vier bei den Lucky Losern und drängt Schmid damit aus dem Finale.

Gregor Deschwanden (SUI) vs. Stefan Kraft (AUT): Gregor Deschwanden ballt die Fäuste bei der Ausfahrt und macht jetzt richtig Druck in Richtung Stefan Kraft! Der 30-jährige Schweizer knallt die 129 Meter hin und wäre derzeit Fünfter. Was lässt jetzt Kraft folgen? Der kommt deutlich flacher vom Tisch weg und muss bei 126,5 Metern landen. Die Noten sind gut, in der Windkompensation aber verliert Kraft viele Punkte. Deschwanden ist sicher weiter, Kraft wird über die Lucky Loser gehen müssen. Dort liegt er auf Platz drei.

Keiichi Sato (JPN) vs. Jan Hörl (AUT): Die Leistungsschere geht mit jedem Duell immer weiter auseinander und Sato kann gerade einmal 109,5 Meter hinbringen. Gerade im Anlauf hat ihm richtig was gefehlt. Gibt die Spur durch den Regen jetzt nach? Es könnte sein, denn auch Jan Hörl kann nicht viel mehr Geschwindigkeit drauflegen. Mit 121 Metern holt er aus dem Umstand aber deutlich mehr heraus und ist sicher im Finale.

Roman-Sergeevich Trofimov (RUS) vs. Severin Freund (GER): Roman-Sergeevich Trofimov wird Severin Freund mit diesem Sprung nicht wirklich aus der Ruhe bringen können. Gerade einmal 115,5 Meter werden es für den Athleten aus Russland, der nur dann weiterkommt, wenn Freund jetzt hinter ihm landen. Den Gefallen aber tut ihm Freund nicht! Der Routinier bringt seinen Sprung schön stabil ins Tal und zeigt 124,5 Meter. Mit Platz fünf kann er zufrieden auf die erste Aufgabe am heutigen Tag blicken.

Ziga Jelar (SLO) vs. Daniel-Andre Tande (NOR): Ziga Jelar kam in der Probe so gar nicht zurecht und musste bereits früh die Landung hinbringen, was kann der Slowene jetzt gegen Daniel-Andre Tande aus Norwegen vorlegen? 121 Meter. Die kann Tande eigentlich überfliegen, doch ganz optimal lief es für ihn auf der Anlage in Oberstdorf auch noch nicht. Nach 121,5 Metern macht es Tande spannend und er rettet sich knapp ins Finale.

Antti Aalto (FIN) vs. Daniel Huber (AUT): Es geht direkt weiter mit dem nächsten Duell Finnland gegen Österreich. Dieses Mal legt Aalto vor. Der hat ebenfalls zu kämpfen und muss mit 116,5 Metern hoffen, dass Huber jetzt vollkommen auslässt. Den Gefallen aber tut ihm Huber nicht! Mit 129 Metern geht es für ihn auf eine hohe Weite hinunter und er schiebt sich auf einen guten vierten Platz in der Zwischenwertung.

Niko Kytösaho (FIN) vs. Daniel Tschofenig (AUT): Daniel Tschofenig muss in Richtung Finale jetzt eigentlich nur noch einen soliden Versuch hinbringen, denn sein K.o.-Gegner Kytösaho kommt nicht viel weiter als 113 Meter. Tschofenig erwischt den Absprung nicht optimal, liegt aber deutlich höher über dem Hang und ist mit 122 Meter sicher im Finale der besten 30 dabei.

Stephan Leyhe (GER) vs. Jakub Wolny (POL): Klasse! Stephan Leyhe kommt richtig gut in seinen Sprung heran und macht mit 124,5 Metern und dreimal der 18.0 in der Haltung Druck in Richtung Jakub Wolny aus Polen. Der hat ohnehin schon Druck, nachdem seine Teamkollegen reihenweise ausließen. Was wird es jetzt für Wolny? 118 Meter. Damit unterliegt er gegen Leyhe und wird auch über die Lucky Loser nur geringe Chancen haben. Dort liegt er derzeit auf Platz fünf.

Kamil Stoch (POL) vs. Cene Prevc (SLO): Kamil Stoch ist bei der Tournee normalerweise immer top in Form, doch in diesem Jahr passt es bei dem polnischen Superstar nicht wirklich zusammen. Mit 118 Metern ist er auch jetzt wieder hinten und muss jetzt hoffen, dass Cene Prevc noch kürzer springt. Den Gefallen aber tut ihm der Slowene nicht und segelt immerhin auf 122 Meter. Kamil Stoch scheidet tatsächlich aus, denn auch für die Lucky Loser reicht ihm diese Weite nicht!

Artti Aigro (EST) vs. Anze Lanisek (SLO): Artti Aigro wird es auch nicht einfach haben in Richtung Finale. Der junge Este hat in seinem Sprung viel zu tun und kommt nicht richtig auf Höhe. Nur 112 Meter, mehr werden es nicht. Eine Hürde, die Lanisek locker überspringen sollte. Das gelingt ihm, mit 116 Metern aber wird Lanisek für sich persönlich nicht zufrieden sein. Da hat er eigentlich deutlich mehr drauf!

Fredrik Villumstad (NOR) vs. Marius Lindvik (NOR): Fredrik Villumstad muss im Duell mit seinem Landsmann vorlegen, wird den mit 117 Metern aber nicht wirklich in Unruhe versetzen können. Lindvik zieht locker durch und bringt mit 128,5 Metern den bisher zweitbesten Sprung in den Hang. Die Noten für Lindvik sind hoch und er nimmt 18er-Werte mit. Er reiht sich auf Rang zwei hinter Johansson ein, Villumstad scheidet aus.

Philipp Aschenwald (AUT) vs. Pius Paschke (GER): Es geht in ein österreichisch-deutsches Duell. Vorlegen muss Philipp Aschenwald aus Österreich. Einige Meter nach dem Schanzentisch muss Aschenwald kurz eingreifen, was dann ein paar Meter kostet. Mit 121 Metern wird er hoffen müssen, dass auch Paschke jetzt auslässt. Den gefallen tut der 31-Jährige seinem Konkurrenten allerdings nicht. Nach 123 Metern gibt es zwar keinen Übersprung von Paschke, aber einen, der locker für das Finale reichen wird.

Ulrich Wohlgenannt (AUT) vs. Peter Prevc (SLO): Wie viel der Sprung von Ipcioglu wert ist, zeigt sich jetzt. Denn auch Ulrich Wohlgenannt kann bei besseren Bedingungen mit 121,5 Metern nicht viel mehr drauflegen. Reicht ihm das zum Weiterkommen? Nein! Peter Prevc überfliegt diese Weite deutlich und schiebt sich nach 128 Metern auf Platz drei. Wohlgenannt muss auf die Lucky Loser hoffen, einfach wird dieser Weg aber nicht.

Fatih Arda Ipcioglu (TUR) vs. Danil Sadreev (RUS): Mit Fatih Arda Ipcioglu haben die Türken einen wirklich spannenden Mann in ihren Reihen, auf den es sicherlich auch in Zukunft zu achten gilt. Mit 120 Metern hat er seine Nerven bei der ersten Tournee im Griff und gewinnt am Ende doch tatsächlich sein Duell gegen den erfahreneren Russen Danil Sadreev! Es wird die ersten Weltcuppunkte für einen türkischen Skispringer geben. Was für eine Überraschung.

Yukiya Sato (JPN) vs. Constantin Schmid (GER): Yukiya Sato eröffnet das Duell mit DSV-Adler Constantin Schmid. Der Wind kommt wieder deutlich mehr von hinten und Sato scheint auch etwas die Gelassenheit der ersten Springen zu fehlen. Nach 117 Metern gibt er Schmid keine unlösbare Aufgabe mit auf den Weg. Der DSV-Mann macht es aber spannend! Mit 118,5 Metern kann er sich nicht absetzen und erhält anschließend weniger Pluspunkte für den Wind. Wer gewinnt dieses Duell? Sato oder Schmid? Es ist Sato. Um nur 0,2 Punkte setzt sich der Japaner knapp durch.

Simon Ammann (SUI) vs. Lovro Kos (SLO): Simon Ammann ärgert sich direkt bei der Ausfahrt über seinen Sprung. Da hat er sich sicherlich noch viel mehr erhofft. Reichen seine 123 Meter mit niedrigen Haltungsnoten für den slowenischen Yougster Kos? Nein! Der 22-Jährige kommt schön in seine Flugphase hinein und schlägt Ammann mit 126,5 Metern deutlich. Ammann setzt sich auf Rang zwei der Lucky Loser und kann weiter hoffen.

Junshiro Kobayashi (JPN) vs. Robert Johansson (NOR): Junshiro Kobayashi hat es viel besser von den Winden, zeigt aber auch eine wirklich saubere Technik. Das bringt ihm starke 127 Meter ein. Für Robert Johnansson reicht das aber nicht! Der Norweger, der sich kurz vor der Tournee seinem Bart und damit seinem Markenzeichen erledigte, packt noch einmal richtig was drauf und segelt bis auf 135,5 Meter hinunter. Er gewinnt das Duell, Kobayashi dürfte aber gute Chancen auf die Lucky Loser haben.

Dawid Kubacki (POL) vs. Manuel Fettner (AUT): Macht es der nächste polnische Athlet besser? Wie Zyla hat auch Kubacki richtig Schwierigkeiten bei viel Rückenwind und nach 111,5 Metern müsste bei Manuel Fettner schon viel passieren, wenn das Duell doch noch an Kubacki gehen soll. Und es passiert viel! Fettner landet mit 114,5 Metern zwar weiter, bekommt aber weniger Pluspunkte für den Wind und verliert das Duell.

Evgeniy Klimov (RUS) vs. Piotr Zyla (POL): Evgeniy Klimov hat es in seinem Duell mit dem Sieger des Probedurchgangs zu tun. Was kann der 27-Jährige Russe gegen seinen Duell-Gegner vorlegen? Der Absprung passt nicht optimal und so lässt er schnell Meter liegen. Mit 122 Metern wird er jetzt gespannt warten, was Zyla nachlegen kann. Der Routinier hat es alles andere als einfach mit richtig viel Rückenwind und als dann die Technik nicht passt, geht es schon bei 114 Metern runter. Zyla verliert doch tatsächlich das Duell und wird wohl ausscheiden.

Naoki Nakamura (JPN) vs. Giovanni Bresadola (ITA): Es geht in das erste Duell des Abends! Auch wenn Naoki Nakamura und Giovanni Bresadola gestern in der Quali dicht beisammen war, dürfte die Favoritenrolle in diesem Duell eigentlich klar an den Japaner vergeben sein, der in dieser Saison stabil in den Top 20 unterwegs war und auch in den Trainings stärker war als der Konkurrent aus Italien. Nakamura legt mit soliden 121,5 Metern vor und kann auch die Landung stabil hinbringen. Die reichen ihm locker, um das Duell zu gewinnen. Bresadola kam nur auf 111 Meter.

Vierschanzentournee: Auftaktspringen in Oberstdorf Jetzt im Liveticker – Beginn 1. Durchgang

Vor Beginn: Wie schon gestern warten auch heute mit viel Regen schwierige Bedingungen auf die Athleten. In der Probe kam damit Piotr Zyla su Polen am besten zurechte. Er setzte 137 Meter in den Schnee. Allerdings hatte Zyla auch zwei Luken mehr Anlauf als die großen Tourneefavoriten. Zweiter war Granerud vor seinem Landsmann Johnasson. Eisenbichler war als bester Deutscher Vierter, gefolgt von Manuel Fettner. Ryoyu Kobaschi war Sechster, Karl Geiger Siebter.

Vor Beginn: Als Geheimtipp in die diesjährige Vierschanzentournee startet Killian Peier aus der Schweiz. Peier liegt im Gesamtweltcup aktuell auf einem starken achten Platz und war auch in der Qualifikation als Fünfter richtig gut dabei. Entsprechend erhält er heute für den ersten Durchgang einen relativ leichten Gegner. Simon Ammann und Gregor Deschwanden schafften die Top-50-Hürde ebenfalls, werden heute im 1. Durchgang aber schwierigere Gegner bekommen. Dominik Peter musste seine Teilnahme bei der Tournee absagen, nachdem er sich wenige Tage vor Weihnachten einen Riss am inneren Meniskus des rechten Kniegelenks zuzog.

Vor Beginn: Komplett im Wettkampf vertreten ist das Team aus Österreicher. Dort zeigte Stefan Kraft als Siebter auf. Auch Jan Hörl, Daniel Huber und Daniel Tschofenig ergatterten sich mit guten Leistungen in der Quali gute Gegner für die K.o.-Runde. Manuel Fettner, Ulrich Wohlgenannt und Philipp Aschenwald sind ebenfalls im Wettkampf mit dabei.

Vor Beginn: Neben Karl Geiger überzeugten in der gestrigen Qualifikation auch Markus Eisenbichler und Severin Freund, die die Plätze sechs und neun belegten. Für Freund sind es die ersten Weltcupwettkämpfe in diesem Winter, nachdem er sich erst über den Continentalcup empfehlen musste. Pius Paschke und Constantin Schmid schafften die Hürde auf den Plätzen 17 und 20 ebenfalls und auch Stephan Leyhe ist als 38. im Wettkampf dabei. Knapp ausgeschieden war indes Andreas Wellinger.

Vor Beginn: Die Vierschanzentournee hat bekanntlich ihre eigenen Regeln und es wird auch in diesem Jahr wieder im K.o.-Modus gesprungen. Das heißt, es gibt 25 Duelle, aus denen jeweils die Sieger in den zweiten Durchgang einziehen. Zusätzlich kommen auch noch die fünf besten Verlierer (Lucky Loser) weiter.

Vor Beginn: Ihr wollt wissen, wer die Favoriten auf den Gesamtsieg der Vierschanzentournee 2021/22 sind? Dann schaut in den SPOX-Favoritencheck!

Vor Beginn: Die KO-Duelle der Deutschen:

  • Yukiya Sato (JAP/31) vs. Constantin Schmid (20)
  • Philipp Aschenwald (AUS/34) vs. Pius Paschke (17)
  • Stephan Leyhe (38) vs. Jakub Wolny (POL/13)
  • Roman Trofimow (RUS/42) vs. Severin Freund (9)
  • MacKenzie Boyd-Clowes (CAN/45) vs. Markus Eisenbichler (6)
  • Viktor Polasek (CZE/49) vs. Karl Geiger (2)

Vor Beginn: In der gestrigen Qualifikation belegte Hauptfavorit Karl Geiger den zweiten Platz hinter Weltcup-Konkurrent Ryoyu Kobayashi. Mit Markus Eisenbichler (6) und Severin Freund (9) erreichten zudem noch zwei weitere deutsche Springer eine Top-Zehn-Platzierung.

Vor Beginn: Los geht es hier um kurz vor 16.30 Uhr pünktlich zum Beginn des ersten Wertungsdurchgangs.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Auftaktspringens der Vierschanzentournee in Oberstdorf.

Vierschanzentournee: Auftaktspringen in Oberstdorf heute im Liveticker – Übertragung im TV und Livestream

Für die Übertragung im TV und Livestream haben sich gleich zwei Anbieter bereiterklärt: Die ARD sowie Privatsender Eurosport.

Neben einer Ausstrahlung im linearen Fernsehen können die Programme beider Sender auch via Livestream verfolgt werden. Im Falle der ARD funktioniert das über die ARD Mediathek, im Falle Eurosports über die Live-TV-Plattform JOYN.

Die beiden Eurosport-Sender erreicht Ihr darüber hinaus auch über die Sportseite DAZN. Neben zahlreichen Spielen der UEFA Champions League und Bundesliga gehören unter anderem auch eine Reihe amerikanischer Sportarten (NFL, NBA, MMA, WWE) zum Programm der Seite. Ein Abo beläuft sich derzeit auf 14,99€ pro Monat oder 149,99€ pro Jahr. Jetzt Mitglied werden.





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.